Herzlich willkommen bei                                     
 
Positiv lernen

Positiv%20Lernen%20Goettingen%20Freia%20Sippel.jpg

Freia Sippel

Lerntherapeutin IAP*
Videodiagnostik und
videogestütztes
Lerntraining / Coaching

Praxis:
Stegemühlenweg 55
37083 Göttingen

Anfragen und Information:
Tel.: 0551-3077551
Email-Freia-Sippel-Positivlernen-Goettingen
Spielend Positiv Lernen mit
              Videodiagnose


Schul- und Leistungsstress stellt heute für viele
Kinder und Familien eine große Belastung dar und
kann Lern- und Leistungsstörungen verursachen.

Mit Hilfe der Videodiagnostik kann ungünstiges
Lernverhalten erkannt und durch das anschließende
gezielte Lerntraining wieder positiv verändert werden.


Ich biete ressourcenorientiert für alle Lernenden:

- Aufbau einer positiven Eigensteuerung und Förderung
  hin zu günstigem Lernverhalten

- Beratung und Unterstützung bei Konflikten in
  Lernsituationen

- Selbstmanagementtraining für Jugendliche und Erwachsene

- effektives Training durch Videoanalyse und
  videounterstütztes Lerntraining im Mediatorenansatz


* IntraActPlus-Konzept
weitere Informationen unter
www.intraactplus.de


Wenn Sie sich für das IntraActPlus-Konzept interessieren, rufen Sie mich gerne an oder senden Sie mir eine Email.

Für unverbindliche Erstgespräche stehe ich Ihnen mittwochs und donnerstags
nach Vereinbarung gerne zur Verfügung
!



Wenn Lernen vermieden wird


Ob ein Kind alle seine Möglichkeiten beim Lernen optimal
ausschöpfen kann, hängt in erster Linie davon ab, wie
seine Eigensteuerung aufgebaut ist, wie es seine täglichen
Aufgaben bewältigt. Dies zeigt sich z. B. in seiner
Lernmotivation und Mitarbeit in schulischen Bereichen,
Hausaufgaben etc., ebenso in allen anderen alltäglichen
Lernbereichen. Sie wird auch deutlich darin,
wie ein Kind sich beim Lernen fühlt.

Eltern und andere Bezugspersonen nehmen einen großen
Einfluss auf die Eigensteuerung ihres Kindes und
beeinflussen diese täglich. Das passiert zum Teil bewusst, aber
sehr oft auch unbewusst.

Wird bei einem Kind bereits beobachtet, dass es in
irgendeiner Weise dazu neigt, das Lernen zu vermeiden,
sollte nie lange gezögert werden, das ungünstige Lernverhalten
im Interesse des Kindes wieder positiv zu verändern.

Ein Abwarten in solch einem Fall ist oft fatal und bedeutet
in der Regel eine Verstärkung des ungünstigen Lernverhaltens und die
Entwicklung hin zu einer Lern- und Leistungsstörung.


Das IAP-Konzept in der Eltern-Kind-Arbeit


Die Basis für das IAP-Konzept im Mediatorenansatz, bildet die Videodiagnostik . Sie wird an Hand einer Standardaufnahme erstellt, die aus 5 kurzen Sequenzen besteht (spielen, lernen, Gespräche) und findet möglichst mit der gesamten Familie, bzw. allen Personen statt, die sich mit dem Kind häufig beschäftigen.

Dieses Video ermöglicht es, Alltagssituationen aus einer anderen Perspektive zu betrachten und bildet somit eine perfekte Gesprächs- und Veränderungsgrundlage.
Positives Verhalten findet Bestätigung, wird verstärkt und gefördert.
Ungünstiges unbewusstes Handeln wird bewusst wahrgenommen und kann anschließend günstig verändert werden.

Ein videogestütztes Lerntraining findet bis 4. Klasse im Mediatorenansatz statt um eine langfristige Verbesserung zu ermöglichen.

Besteht bei einem Kind der Verdacht auf AD(H)S, kann dies in einer Videodiagnostik sehr genau erkannt werden.



Das IAP-Konzept für Jugendliche und Erwachsene
 
Die Videoarbeit wird bei Jugendlichen und Erwachsenen mit einem Selbstmanagementtraining (SMT) kombiniert und, wenn möglich,
durch Mediatoren unterstützt. Videoaufnahmen, Gespräche und ein Fragebogen bilden die Basis des Lerntrainings.
  Bringt der Betroffene selbst den Wunsch mit, seine Schwierigkeiten verändern zu wollen,
so ist dies die beste Voraussetzung für ein erfolgreiches Coaching.
 
 
Das IAP-Konzept für Kinder mit Teilleistungsstörungen ( Legasthenie, Dyskalkulie, AD(H)S)

Von Teilleistungsstörung betroffene Kinder erleben oft einen besonders anstrengenden, von Misserfolgen begleiteten Schulalltag und entwickeln nicht selten zusätzlich eine Lern- und Leistungsstörung. Zuhause lösen sie bei ihren Eltern durch Widerstände und Machtkämpfe beim Lernen häufig unangenehme Situationen aus. Anschließend fühlen sich alle Beteiligten nicht mehr wohl und die Beziehung zwischen Eltern und Kind leidet darunter. Oft mit Auswirkung auf die ganze Familie.

Hier ist die Videodiagnostik sehr hilfreich, um zu erkennen, welche Ressourcen stehen dem Kind zur Verfügung, wo kann und sollte ein Lernverhalten positiv aufgebaut werden und: wo können Eltern sich günstiger verhalten, damit das betroffene Kind seine Möglichkeiten, sein Potential optimal ausschöpfen kann und wieder Freude beim Lernen erfährt.

In meiner bisherigen Praxiserfahrung hat sich das IAP-Konzept bei von Teilleistunsstörung betroffenen Kindern mit und ohne gleichzeitiger Lern- und Leistungstörung erfolgreich bewährt. Auch nehmen Eltern gerne die Therapie begleitend zu einer medikamentösen Behandlung bei AD(H)S in Anspruch.
positiv lernen Praxis
              Göttingen
Zur Person:
Freia Sippel, Jahrgang 1962, 2 erwachsene Kinder, Bewegungstherapeutin und Tanzpädagogin, seit Oktober 2007 berufsbegleitende Ausbildung zur Lerntherapeutin/Lerntrainerin nach dem IAP-Konzept, zeitgleich arbeitend in einer Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie, seit Januar 2009 dort angestellt als Lerntherapeutin/Lerntrainerin mit 20 Std./W an 3 Tagen. Im Juni 2010 Zertifizierung zur IAP-Trainerin Level1 durch die Ausbildungseinrichtung von Dr. Jansen/U. Streit, im August 2010 Praxiseröffnung in der Schillerstarße 6 in Göttingen, seit Mai 2015 Praxisumzug in den Stegemühlenweg 55 in Göttingen, wo ich mittwochs und donnerstags Lerntherapie/Lerntraining für alle Lernenden anbiete.
                                                 
                                                                                                                            Ich freue mich auf Ihren Anruf!


- Selbstverständlich unterliege ich der Schweigepflicht und dem Datenschutz -

aktualisiert am 11.06.2015